Einträge mit dem Tag ‘Netzreporter XL‘

NETZ.REPORTER XL: Digitaler Salon in Berlin zum Thema Urheberrecht. Livestream ab 19 Uhr

Publiziert am 24.04.2013 von netzreporter

 

+++ Was kann und soll das Urheberrecht leisten? +++ Wie können neue Geschäftsmodelle der Film-Piraterie entgegenwirken? +++  Der Digitale Salon in Berlin +++ 24. April ab 19:00 Uhr +++ Unter den Linden Ecke Bebelplatz +++Unter dem Titel “Digitaler Salon – Fragen zur vernetzten Gegenwart” laden Sie das Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft (HIIG) und die NETZ.REPORTER von DRadio Wissen wieder herzlich ein, am 24. April ab 19:00 Uhr beim gemeinsamen Diskutieren mitzumischen. Dieses Mal zu dem Thema: Großes Kino – Kleine Mittel? weiter lesen

Kategorien: Digitaler Salon

Tags: , ,

Netzreporter XL auf Dradio Wissen: Das Netz als Lebensraum

Publiziert am 08.04.2013 von Patrick Stegemann

Sie ist eine der Gründungsdirektorinnen des Alexander von Humboldt Instituts für Internet und Gesellschaft in Berlin und zählt zu den profiliertesten Analytikerinnen des Netzes und seiner Machtverhältnisse: Jeanette Hofmann.

Als Politikwissenschaftlerin forscht Jeanette Hofmann am Wissenschaftszentrum Berlin. Ihre Themen sind unter anderem die Informationsgesellschaft und Wandel des Urheberrechts sowie das wenig erotische, aber für das WWW lebenswichtige Thema Regulierung.

Weiterlesen

Kategorien: Interview, NETZ.REPORTER, Netzpolitik, Online Talk / NR-XL

Tags: , , , , ,

Online Talk: Medien für unterwegs

Publiziert am 05.11.2012 von Johanna Kindermann

Close to the Edge
Apps sind die Medien in der Hosentasche // flickr: Viqi French

Apps ist mittlerweile ein Begriff, der nicht mehr erklärt werden muss. Die kleinen Anwendung auf mobilen Endgeräten verändern unseren Alltag. Wie beeinflusst das unseren Medienkonsum? Im Online Talk vom 04. November diskutiert die Netz.Reporterin Vera Linß mit Thomas Jöchler, Florian Fritsche und Michael Praetorius.

Das 21. Jahrhundert wird als mobiles Zeitalter in die Geschichte eingehen, denn das Internet passt inzwischen in jede Hostentasche, dank Smartphone. Aber welche Konsequenzen hat diese digitale Mobilisierung für die Medien?

Die Welt in der Tasche

Früher gab es das Fernsehen als Glotze, den Hörfunk als Küchenradio und die Zeitung als Papierstapel. Dann wanderten Teile dieser Informationsstrecken aus den traditionellen Endgeräten und Produkten ab ins Internet. Am heimischen Computer oder am Laptop lasen wir Nachrichten aus aller Welt. Und jetzt haben wir News und Informationen ständig bei uns und können mit einem Griff zum Smartphone oder zum Tablet PC Medien aus aller Welt aufrufen. Und auch für den Netzreporter gibt es jetzt eine App.

Nur noch Medien?

Ist das eine Chance für die Nutzer? Werden sie unabhängiger? Können sie sich ihren persönlichen Nachrichtenstrom noch individueller einstellen? Oder bleibt der Informations- und Medienkonsum gleich?

Unten gibt es das Audio zum Nachhören, hier außerdem die Timeline der Sendung:

00:27 Vorstellung

01:20 Zahlen über Apps

02:37:11 90elf – Das Stadion in der Hosentasche

05:38 Das Ziel ist die Nutzung und nicht der Download

10:18 Der mobile Browser vs. die App

16:00 Die App als erstes gleichberechtigtes Medium

19:40 Paradigmenwechsel in der Produktion

25:00 Mobile First – Man denkt zuerst an den kleinen Bildschirm

31:53 Wie mobil wird konsumiert / gelebt?

36:40 Die App in der Zukunft: In der Kontaktlinse?

37:10 Personalisierte Apps

40:00Wird der Veröffentlichungs-Rhythmus verschwinden?

42:20 Man will immer alles sofort haben!

44:30 Youtube ist Fernsehnutzung

46:20 Finanzierung von Medien

48:30 Fernsehen mit Apps

50:30 Technische Abhängigkeiten

Kategorien: Online Talk / NR-XL

Tags: , , ,