Von Fachliteratur bis Kochzutaten – ein luftiger Lieferservice für Gestresste.

Vergessene Zutaten für das Abendessen können mittelschwere Familienkrisen auslösen. Noch. In Zukunft wird das kein Problem mehr sein. In Minutenschnelle können Waren bald zum Kunden geflogen werden – von Drohnen. Im März startet in Australien der erste Feldversuch, vorerst mit Büchern für Universitätsstudenten.

Als eines der wenigen Länder hat die australische Regierung ihre Hausaufgaben rechtzeitig gemacht und den Verkehr von unbemannten Flugobjekten rechtlich geregelt. In den Staaten wird es wohl erst in zwei Jahren soweit sein. In der Zwischenzeit will ein australisches Startup die Technik perfektionieren und damit die Welt erobern: Die Zustellung erfolgt automatisiert und kostengünstig mit geringem Personaleinsatz. Drohnenpiloten, wie im Krieg, gibt es nicht.

Eine Mini-Drohne liefert Fachbücher für gestresste Studenten und fehlende Zutaten fürs Abendessen (dpa/picture alliance (Peter Steffen))

weiter lesen