Essen bestellen bedeutet Krieg!

Das Internet macht das Leben einfach: Sonntagsabends beim ersten Magenknurren den Browser öffnen, ein bisschen klicken, scrollen, tippen und passend zur Tagesschau hat man ein dampfendes Gericht seiner Wahl auf dem Tisch. Indisch, Vietnamesisch, Italienisch, Mexikanisch – all das ist innerhalb einer halben Stunde bestell- und essbereit.

Hauen und Stechen um die Kunden

Doch: Im Internet des Essens herrscht Krieg. Die drei größten Lieferdienste buhlen um die Aufmerksamkeit ihrer Kundinnen und Kunden. Was klein begann, ist mittlerweile zu einem kaltblütigen Streit avanciert, unter dem vor allem einer leidet: der nette Bistrobesitzer um die Ecke.

Fastfood ist Krieg! (azizul hadi | Flickr | CC BY-NC 2.0)

weiter lesen