Neil Harbisson setzte auf Technik, auch um seine Farbenblindheitheit auszugleichen.

Nach einer gewagten Einschätzung der Anthropologin Amber Case sind wir alle Cyborgs. Schließlich leben wir bereits symbiotisch mit körpernahen Laptops und Smartphones, deren Verlust bei uns für Phantomschmerzen sorgt – wie nach der Amputation eines Körperteils.

Mehr rausholen aus dem eigenen Körper

Einen Schritt weiter geht der Brite Neil Harbisson. Er lässt sich echte Implantate setzen, um seine Sinne zu pimpen.  Über seinem Kopf thront ein auffällig implantierter Sensor. Dieser scannt die Farben seines Umfeldes, ein Computerchip wandelt sie in Töne und gibt sie direkt an Harbissons Schädeldecke weiter. So gleicht der Brite seine Farbenblindheit aus und weist uns den Weg in die Zukunft. Als Cyborgs werden wir alle unsere Körper mit technischen Hilfsmitteln bald zu höheren Leistungen stimulieren.

Neil Harbisson ist ein Cyborg-Künstler. (TEC Conference | Flickr | CC BY-NC 2.0)

weiter lesen