Archiv für die Kategorie ‘Technik‘

Reste-Netzreporter 3: Was wir nicht geschafft haben

Publiziert am 04.09.2012 von Johanna Kindermann

Last leave
Last Leave // flickr: Ezpeleta

Hier sind sie wieder, die Reste des Netzreporters. Bei den vielen wichtigen Themen gehen jede Woche einige unter. Das soll sich ändern, indem von ihnen hier auf dem Blog im Nachhinein berichtet wird. Dieses Mal haben wir Visionen, wie die Autokorrektur die Wahl des US-Präsidenten beeinflussen könnte und laufen mit Pink Floyd auf dem Mond.

Die Autokorrektur und die Präsidentenwahl der Zukunft

Gaben wir am Mut einen kleinn, aber wichtigem Rheuma. Mist, das war die Autokorrektur. Das soll natürlich heißen: Fangen wir an mit einem kleinen, aber wichtigem Thema. Die Autokorrektur mag hilfreich sein, aber tatsächlich ist sie mit ihren unsinnigen Fehlern so nervtötend wie eine summende Fliege. Der Touchscreen von Fleksy verspricht, endlich die passende Fliegenklappe gefunden zu haben: Obwohl jeder Buchstabe falsch ist, soll trotzdem das gewollte Wort ausgewählt werden.

Man sollte auf jeden Fall vorsichtig mit der Autokorrektur sein, falls man zukünftig digital wählen geht. Nicht, dass ganz zufällig der gewählte Name des zukünftigen Kanzlers autokorrigiert wird. Mit der neuen „I‘m Voting App“ von Facebook votet man zwar noch nicht den amerikanischen Präsidenten, aber zumindest gibt man seinen persönlichen Vote der digitalen Welt bekannt.

Die öffentliche Wahl des Präsidenten auf Facebook ist eine nette Neuerung. Als notwendige Innovation wünschen sich aber die meisten Nutzer wählen zu dürfen, welche privaten Daten sie freigeben. Der Technik-Blog TechCrunch veröffentlichte alte und neue Bilder von App-Zulassungsanfragen. Diese zeigen deutlich, wie durch das neue Design der Teil des Datenzugangs versteckt wird.

Internet mit Freiheit, Sicherheit und Pink Floyd

Um Freiheit geht es auch HTML-Entwickler Tim Berners-Lee. Am Ende einer Technik-Konferenz in Berlin gab er eine flammende Rede. Alle Internet-Nutzer sollen sich für Freiheit und Offenheit des Computernetzes einsetzen. An die Software-Entwickler gerichtet rief er: „Habt eine großartige Zeit beim Programmieren, lasst euch weiter davon begeistern, bringt eure Sachen ins Web, teilt es mit allen und haltet euren Code offen!“

Bei all den Fragen rund um Internet und Sicherheit stellt sich schnell die Frage, ob Technologie gut oder teuflisch ist. Daniel Burrus stellt sich der Frage in einem Kommentar. Es geht darum, wie wir die Technik benutzen, schreibt er. Einerseits könne sie dich krebskrank machen, andererseits könne sie dich davon heilen. Burrus ruft uns dazu auf, Technologie sinnvoll einzusetzen. Man könne als Einzelmann vielleicht nicht ihren Einsatz in der Armee beeinflussen, aber sehr wohl das Nutzungverhalten von sich selbst und an der Arbeit.

Bevor jetzt alle Leser panisch die Aus-Buttons aller Geräte drücken, gibt es noch einen Rest-Netzreporter zum Entspannen. Als Neil Armstrong seinen Fuß als erster Mensch auf den Mond setzte, spielte Pink Floyd zu den Live-Aufnahmen der Mondlandung. Das Material war Jahrelang verschollen. Jetzt tauchte es auf Youtube auf und lässt das Ereignis von 1969 wieder aufleben. Da lohnt es, den Computer wenigstens noch für die Mondmusik laufen eine Weile anzulassen.

Kategorien: Reste-Netzreporter, Technik

Tags: , , , ,

Reste-Netzreporter 2: Was wir nicht geschafft haben

Publiziert am 30.08.2012 von Johanna Kindermann

good to the last bitegood to the last bite // flickr: sweetbeetandgreenbean

Wie immer sind viele wichtige Themen in der kurzen Arbeitswoche nicht untergekommen. Daher gibt es hier wieder den Reste-Netzreporter, der zusammenfasst, was sonst fehlen würde. Die Reise geht von Berlin bis ins britische Gefängnis, zu geheimen Apple-Plänen und sogar in die Wüste von Utah.

weiter lesen

Kategorien: Reste-Netzreporter, Technik

Tags: , , , ,

Nerds aller Länder vereinigt Euch! Denn wir suchen einen WordPress-Programmierer

Publiziert am 19.06.2012 von netzreporter

Andere lieben Lebensmittel, du liebst Bits und Bytes. Zumindest wenn sie im Netz auftauchen. Twitter, Google+ und Facebook sind für Dich das, was für Deine Eltern FAZ, VW und der Abend am Kamin waren. Cyborgs findest Du eher anziehend als abschreckend. Vor allem aber hast Du es drauf. Und zwar so richtig. Zumindest wenn es um WordPress geht. Denn Du bist der WordPress-Programmierer den wir suchen. Hoffentlich, jedenfalls. Für diverse freie Projekte suchen wir einen Codekönner idealerweise in Berlin. Jährlich kommen in der Regeln drei bis vier Prejekte zusammen.

Wir sind ein kleines und hoffentlich feines Redaktions- und Produktionsteam. Arbeiten für Partner wie DRadio Wissen, den Deutschlandfunk, die Bundeszentrale für politische Bildung oder die Ruhrkunstmuseen.
Acht bis zehn Teammitglieder arbeiten tagtäglich an diversen Projekten in der Kooperative Berlin (und diese Seite wäre wohl das dringendste Projekt…) im Berliner Stadtteil Prenzlauer Berg. Und wir haben ein ziemlich gute Kaffeemaschine. Lust auf einen Kaffeetest? Würden uns freuen!!

Schick uns doch Deinen Kontakt per Mail an info@kooperative-berlin.de.

Kategorien: Technik

Tags: , , , ,

Netzreporter lädt ein: Speedlab “Boards, Bytes, Blogs und Bildung” am 01.12. im Kölner Betahaus!

Publiziert am 27.11.2011 von Lydia Meyer

Die Plattenindustrie hat es schon längst erwischt. MP3, Tauschbörsen, Apples itunes und neuerdings Streamingsdienste wie spotify oder simfy. Eine ganze Branche ist im Umbruch. Seit Jahren. Auch die Welt der Zeitungen steht Kopf. Twitter, digitale Nachrichtenaggregatoren und schnelle kostenfreie Blogs erschüttern seit langem Nachrichtenmonopole und Geschäftsmodelle von Verlegern. Das Gleiche gilt für ganze Medienindustrien wie Fernsehen, Kino und Buch.

Aber wie steht es eigentlich um die Digitalisierung der Bildung? Sind Universitäten längst auf Peer-to-Peer-Basis ins Netz abgewandert? Und was macht eigentlich die Schule in Zeiten von Smartphone, Tablet und digital Gap? Sind Tafeldienst, Schwammgeruch, Klassenbuch noch die passenden die Assoziationen zum Thema ,Schule’? Wie funktioniert Social Learning im Klassenverband? Welche Bedeutung haben mobile Endgeräte in der Bildung? Spielen Games in der Didaktik mittlerweile eine ernstzunehmende Rolle? Und was ist eigentlich Wissen im Informationszeitalter? Darüber diskutieren wir in Kooperation mit der Bundeszentrale für politische Bildung auf dem zweiten SpeedLab “Blogs, Bytes, Boards und Bildung” am 1.12. ab 10 Uhr im Kölner Betahaus. Keynotes und Podium sind öffentlich. Für die Workshops gibt es noch einige wenige Plätze. Also schnell anmelden. Das komplette Programm, das Wann und Wo und Infos zu den Speakern gibt es unten. weiter lesen

Kategorien: Online Talk / NR-XL, Social Media, Speedlab, Technik

Tags: , , , , , , , , ,

Die Macht der Maschinen, Teil 2. Der Online Talk auf DRadio Wissen.

Publiziert am 07.11.2011 von Lydia Meyer

Die Autorin Miriam Meckel, der Blogger Sascha Lobo, der Journalist Konrad Lischka von Spiegel Online und der Programmierer Torben Brodt diskutieren am Samstag (05.11.) ab 11:05 Uhr über die Wirklichkeit der Algorithmen.

Der Blogger Sascha Lobo mit rotem Iro und die Autorin und Medienwissenschaftlerin Miriam Meckel. 

Sascha Lobo (l.) und Miriam Meckel sind neben Konrad Lischka und Torben Brodt Gäste im Online-Talk. (picture alliance | dpa | Robert B. Fishman | Markus C. Hurek)

Am vergangenen Samstag (29.10.2011) hat der Netzreporter Markus Heidmeier im Online-Talk über die Zukunft der Überwachung diskutiert. Eine Woche später geht es im Online-Talk um die kulturelle Ebene dieses Phänomens: Die Macht der Maschinen. weiter lesen

Kategorien: Allgemein, Online Talk / NR-XL, Technik

Tags: , , , , , , , , , , , ,

Die Macht der Maschinen, Teil 1. Der Online Talk auf DRadio Wissen.

Publiziert am 31.10.2011 von Lydia Meyer

Über die Zukunft der Überwachung im digitalen Zeitalter im Allgemeinen und das europäische Überwachungsprojekt INDECT im Besonderen diskutierten im letzten Online Talk Sylvia Johnigk (FIfF), Nils Johanning (Innotec Data), Linus Neumann (Digitale Gesellschaft e.V) und Andreas Ruch (Lehrstuhl für Kriminologie, Kriminalpolitik und Polizeiwissenschaft der Ruhr-Universität Bochum).

Vor gar nicht langer Zeit sorgte der so genannte Bundestrojaner für mediale Aufregung bei Internetnutzerinnen und -nutzern und kurz zuvor stand Facebooks Timeline im Fokus einer Empörungswelle, die durch Medien und Bevölkerungsköpfe schwappte. Die Furcht vor dem digitalen Überwachungsstaat hat sich manifestiert – zumindest in den Köpfen. Man geht vermeintlich vorsichtig mit privaten Daten um, zeigt sich aufgeklärt. Neben Bundestrojaner und Co. existieren allerdings auch Projekte, die für weitaus weniger mediale Aufregung sorgen: zum Beispiel ein Projekt namens INDECT, das auf fünf Jahre angelegt ist und von der EU mit rund 15 Millionen Euro gefördert wird. Weitere Informationen und eine Timeline zur Sendung gibt’s wie immer unten. In der kommenden Woche debattieren hier übrgens Mirian Meckel, Sascha Lobo und Konrad Lischka über die Macht der Algorithmen.

weiter lesen

Kategorien: Allgemein, Netzpolitik, Online Talk / NR-XL, Technik

Tags: , , , , , , , , , , , ,

‘a record a day…’

Publiziert am 26.10.2011 von Lydia Meyer

Rock Cookie Bottom – hinter diesem  Titel verbirgt sich ein junger US-Amerikaner namens Jonathan Mann, der dem Überangebot an Kulturgütern im Netz auf seine ganz eigene Art und Weise begegnet: Statt mit Stagnation oder Depression auf das riesige Angebot an Musik im Web zu reagieren, tut der Musiker 2.0. vor allem eines: er produziert am laufenden Band. Seit Januar 2009 schreibt er täglich einen neuen Song und verbreitet ihn über seinen Youtube-Kanal. weiter lesen

Kategorien: Allgemein, Exotisches, Technik

Tags: , , , , , , , , ,

Netzkommentar – Googlerola und die wirschaftlichen Konsequenzen

Publiziert am 22.08.2011 von netzreporter

Google und Motorola: Neben dem laufenden Patentkrieg geht es vor allem um 18.000 Arbeitsplätze.

Zu Beginn der Woche war es die Breaking-News in der Digitalszene. Google kauft Motorola Mobility. Sofort ging es reflexartig um die Frage, wie das Smartphone der Zukunft aussehen würde, wenn der Netz- und Softwareriese Google den Handyhersteller Motorola schluckt. Die Debatte um die Zukunft der Softwareökosysteme stand im Vordergrund.

Nach kurzer Besinnung war dann aber klar, dass es nicht nur um Marktanteile in der Zukunft geht, sondern vor allem um Abwehrkämpfe in der Gegenwart. Die laufenden Patentkriege geben darüber umfangreich Auskunft. Überraschend aber ist die Tatsache, dass kaum jemand die kollidierenden Unternehmenskulturen und die Konsequenzen für die 18.000 Motorolamitarbeiter anspricht. Das jedenfalls meint Thomas Knüwer, Blogger, Netzexperte und Chefredakteur der WIRED Deutschland im wöchentlichen Netzkommentar.

Crosspost von DRadioWissen. Dort am 19. 08. 2011 erschienen.

Skript gibt’s unten. Audio hier als MP3.

weiter lesen

Kategorien: NETZ.KOMMENTAR, Technik

Tags: , , ,

Kofferradio und Glotze! Wollt Ihr etwa ewig leben?

Publiziert am 30.07.2011 von netzreporter

Die Zukunft der Massenmedien, die unendliche Konvergenzdebatte und die alltäglichen Mediengewohnheiten. Unser Thema heute in der NETZ.REPORTER XL Ausgabe im Online Talk auf DRadio Wissen.

UPDATE: MP3 frisch eingetroffen….

 

Crosspost von DRadio Wissen:
Das Ausbleiben eines angekündigten Todes wäre auch ein schöner Titel gewesen. Spätestens mit dem rasanten Aufstieg des Mitmachnetzes vor knapp 10 Jahren wurde den konventionellen Massenmedien der rasche Untergang prophezeit. Die Realität aber hat sich gegen die Prognosen der Netzenthusiasten gewehrt. Die Einbahnstraßenmedien Radio und Fernsehen sind quicklebendig. Von Agonie oder Siechtum keine Spur. Alles nur ein großer Irrtum? Werden Radio und TV das Netz tatsächlich überleben? Oder ist die vielfach beschworene Medienkonvergenz unvermeidlich? Nur eben etwas langsamer als gedacht, weil die Generationen über 30 doch behäbiger sind als gedacht?
Das Fernsehen ist nichts anderes ein ein digitales Lagerfeuer. Schlicht, aber faszinierend. Unsterblich, weil es für den strapazierten User der Postmoderne ein großartiges Leanbackmedium. So die eine Theorie. Die andere sieht den endgültigen Verfall von Öffentlichkeit, Leitmedien und Gatekeeping. Der autonome User will sich sein Programm längst selbst zusammenstellen und nicht von Programmdirektoren abhängig sein.
Die Debatte ist ein Dauerbrenner im Netz. Die aktuelle Zwischenbilanz ist unser Thema im Online Talk. Gäste sind der Medientheoretiker und Merveautor Stefan Heidenreich, der Netz-TV-Entwickler Nikolai Longolius, Podcaster und CCC-Mitglied Tim Prilove und der Privatradioanbieter Boris Lochthofen. Die Moderation der NETZ.REPORTER XL Ausgabe hat Markus Heidmeier.

Foto unter CC (BY-NC-SA 2.0) by Gynti_46 auf Flickr

Kategorien: Online Talk / NR-XL, Social Media, Technik

Tags: , , , ,

Die Revolutionsge- schwindigkeit sinkt! Unser Stück der (letzten) Woche

Publiziert am 18.07.2011 von netzreporter

Im Jahr Eins nach der Publikation der War-Logs ist Leaking noch kein fester Bestandteil der Öffentlichkeit.

Die Erschütterungen waren heftig. Im Juli 2010 veröffentlichte WikiLeaks die so genannten War Logs, die Kriegstagebücher der US-Armee in Afghanistan. Dokumente aus dem Irak folgten. Genauso wie tausende Botschaftsdepeschen amerikanischer Vertretungen weltweit. Die politischen Konsequenzen halten bis zum heutigen Tag an. Die Geheimhaltungsmethoden amerikanischer Behörden wurden drastisch verschärft. Auch Journalismus und Öffentlichkeit sollten sich dramatisch verändern. Aber die Folgen blieben überschaubar. WikiLeaks-Macher Julian Assange verstrickte sich in zahllose Prozesse. Neue Leaking-Portale wurden angekündigt, waren aber oft wirkungslos. Jetzt startet das Hackerkollektiv Anonymous ein eigenes Whistleblowerportal. Nicht zum ersten Mal.

Crosspost erschien zuerst auf DRadioWissen am 11. Juli 2011

Kategorien: Mikroessay, Netzpolitik, Technik

Tags: , ,