Airbnb gilt als Beschleuniger der Genrifizierung. Für betuchtere Semester hat die allerdings nicht nur schlechte Seiten. Statt sich über Couchsurfing bei fremden Menschen einzumieten, kann man sich dort nämlich ab und zu mal ein paar Nächte im Museum gönnen. Für wirklich wenig Geld kann man sich über Airbnb in Bauten von Architekturlegenden einmieten – und endlich mal die unglaubliche Wärme von reinstem Beton erleben. Oder in Frank LLoyd Wrights Präriehaus. Oder im Lower Manhatten Tower. Oder im kleinsten Haus der Welt. Oder in der Angela Merkels Studentenbude. Oder. Oder. Oder. 

Lorna und Darryl aus Cambridge in Großbritannien stehen mit ihrem Gepäck in einer über die Online-Plattform Airbnb gebuchten Privatwohnung in Berlin-Kreuzberg.
 Der Community-Marktplatz Airbnb vermittelt Wohnungen privater Anbieter in 190 Ländern und 16.000 Städten. (dpa)

AirBnB boomt gewaltig – und sorgt gerne für Streit: Die Netzplattform für private Untervermietung gilt wahlweise als Speerspitze der Sharing Kultur oder als Gentrifizierungsmotor, der lebendige Innenstädte in Ferienwohnungsareale für besserverdienende Touristen verwandelt. Statt sich beim Couchsurfing den Rücken zu verliegen, können sich betuchtere Semester hier ganz bequem als Einheimische fühlen.

Liebhabern moderner Architektur eröffnet AirBnB jedenfalls ungeahnte Möglichkeiten. Die können in Meilensteinen der Moderne jetzt auch übernachten, statt bloß als Museumsbesucher durchzuschlappen.

Beispielsweise im Schwartz-Haus von Frank Lloyd Wright. Das klassische Präriehaus des Architekturpioniers liegt in der Nähe des Michigan Lake und kostet pro Nacht 300 Euro. Bei sechs Personen also 50 Euro pro Nase. Für eine Übernachtung in einem architektonischen Meilenstein ein echtes Schnäppchen.

Freunde des Neobrutalistischen Baustils können im spektakulären „Archie Bunker“ die verblüffende Behaglichkeit von Beton austesten. Island Urlauber aus den Pyramidendächern eines eigenwilligen Sommerhauses in die Landschaft schauen. Wers urbaner mag, kann sich in Frank Gehrys Lower Manhattan Tower einmieten. Die Monatsmiete in einem Domizil des gefeierten Dekonstruktivisten liegt bei schlappen 2663 Euro.

Alternativ kann man auch im kleinsten Haus der Welt übernachten. Das einen Quadratmeter winzige Holzhäuschen steht im Prenzlauer Berg, bietet Laptopschreibtisch, Hocker und Matratze und wird zum Schlafen auf die Seite gelegt.

Dazu kommt ein unschlagbarer Preis von 1 Euro, eine garantiert ganz neue Wohnerfahrung und das gute Gewissen ganz bestimmt nicht zur Gentrifizierung beizutragen.

http://gizmodo.com/11-architectural-masterworks-you-can-rent-on-airbnb-1266314527

https://www.airbnb.de/wishlists/top40?page=1

http://www.thearchiebunker.com/the-story.html

http://www.stern.de/wirtschaft/news/airbnb-gruender-blecharczyk-uns-hat-niemand-ernst-genommen-2058271.html

http://www.sueddeutsche.de/reise/gerichtsurteil-zu-airbnb-in-new-york-zoff-ums-zimmer-1.1689868-2

http://www.sfbg.com/2013/08/06/thin-air

http://www.details.com/social/201109/best-airbnb-rentals

https://www.airbnb.de/wishlists/top40

http://www.gruenderszene.de/allgemein/ex-wohnung-bundeskanzlerin-airbnb

https://www.airbnb.de/rooms/542031