Großstadtleben ist aufregend, wenn es nur nicht immer so laut wäre. Ein Fensterfilter soll helfen.

Großstädte sind Stress pur – vor allem für die Ohren. Der Fensterfilter Sono soll unser lärmgeplagtes Leben ein kleines bisschen besser machen. Er lässtStörgeräusche und Straßenlärm an der Fensterscheibe abprallen, filtert für Naturfreunde allerdings Vogelzwitschern, Hahnenkrähen oder Regelnprasseln aus und lässt sie durch. Wer will, fühlt sich mithilfe der Ohropax für’s Küchenfenster also wie im Wald und das mitten an der Bundesstraße. Nur – was tun in der Paarungszeit?

Lärm ist, wenn es zu laut ist. (AvesNow! | Flickr | cc by-sa 2.0)

(Joe Cocker “Summer in the City”) Urbanes Leben ist eine super Sache. Es bietet Kinos, Theater und billiges Bier am Späti rund um die Uhr. Aber die Großstadt hat auch ein paar Nachteile:

(Straßenlärm) Selbst zu Hause ist man nicht immer sicher. Trotz der tollen Doppelglasfenster klingen die Bauarbeiter bei der Bürgersteigerneuerung als würden sie gerade den eigenen Schreibtisch planieren. (Glascontainer) Auch den eigenen Nachbarn darf man allzu oft beim Recycling zuhören.

Das Fenster-Gadget „Sono“ soll das Ändern. Das tellergroße Gerät verwandelt jede Fensterscheibe  in einen Störschallunterdrücker. Das funktioniert ähnlich wie die Geräuschunterdrückung in Kopfhörern für die Flugreise. Toll: Endlich keine S-Bahnen mehr, die durch die Küche krachen. (Zug rauscht vorbei) Endlich nicht mehr sonntags um sieben aus dem Bett fallen, weil die Kinder von Gegenüber das Echo des Innenhofs austesten. (Kinderrufe)

Sono soll Lärm ausknipsen, herunterdimmen, oder einzelne Geräuschquellen ausfiltern können. Wen Presslufthämmer kirre machen, wer aber auf das Flöten der Vögel nicht verzichten möchte, sitzt mit Sono wie im Wald. (Vögel)

Erfunden hat die akustische Filterblase Rudolf Stefanich. Der österreichische Industriedesigner sucht gerade noch nach Partnern um das Gerät bis zur Marktreife zu bringen. Die Nachfrage ist jedenfalls da. Unterm Vorstellungsvideo auf Youtube wird ihm von lärmgeplagten Zeitgenossen Bargeld aufgedrängt.

(Edvard Grieg “Peer Gynt – Morgenstimmung”) Traumhaft, wenn das Ding halten würde, was es verspricht. Bloß Vorsicht mit dem Vogelfilter. Unsere gefiederten Freunde können bei der frühmorgendlichen Partnersuche problemlos mit Stichsägen mithalten. (Plattenscratch, Vögel)

Links:

http://neuerdings.com/2013/10/16/sono-strassenlaerm/

http://www.youtube.com/watch?v=Mv6sBuwzLhk#t=27

http://m.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.antischall-system-sono-damit-klingt-strassenlaerm-wie-vogelgezwitscher.dea2b71c-601c-4ffa-bcf0-a5d7ca0b82b7.html