Wie Flüsterfans sich im Netz entspannen.

ASMR, das steht für Autonomous Sensory Meridian Response und ist derzeit ziemlich angesagt. Die Anhänger des Flüster-Hypes geraten in tranceartige Zustände, wenn ihnen auf Youtube jemand etwas vorflüstert.

In den Schlaf murmeln

Säuselnde Muttis und flüsternde Feen hocken sich dort virtuell auf die Bettkante und murmeln reale Menschen in den Schlaf. Bei denen macht sich dann ein wohliges Kribbeln breit, das an der Schädeldecke beginnt. Wissenschaftlich erwiesen ist es nicht, das Phänomen wäre jedenfalls eine gute Begründung für den andauernden Erfolg von Bob-Ross-Videos.

Jemand flüstert etwas ins Ohr eines anderen. (Hen3k Hen3k|flickr|CC BY-NC-SA 2.0 )

(Sanfte Musik) Nachts alleine im Bett. Keiner da. Nicht mal die Glotze hilft beim Einschlafen. Da ertönt eine sanfte Stimme aus dem Internet. (“Good evening everyone. This is Mary.”)

Die Netzgemeinde hat jetzt die ganz leisen Töne für sich entdeckt. Schrecklich entspannende Flüstervideos ernten hundertausende Klicks. (“This video is dedicated to your relaxation.”)

Feengleiche Frauen säuseln sanfte Sätze. Sie nennen sich Gentle Whispering, Heather Feather oder Calming Escape und wollen uns einfach nur verwöhnen. (“to make you sleep faster… Make you feel more relaxed.”)

Ihr Angebot umfasst auch virtuelle Kopfmassagen und Haarschnitte oder imaginäre Reisen ins Weltall. (“It seems you are all ready for departure. Pleasant dreams.”)

Die Anhänger nennen das ASMR. Das steht für Autonomy Sensory Meridian Response und steht für warmes Kribbeln am Körper getriggert durch leise Geräusche und wohlige Stimmen. (“Worldwide there are all this people. Having this wonderful feeling.”)

Der akustische Körperkontakt bedient natürlich ein ganz basales Bedürfnis. Wenn wir als Kind untröstlich waren, flüsterte uns Mutti wieder froh. (wooosh) Mittlerweile ist Mutti auf Weltreise oder macht Reiki-Kurse. Jetzt sitzen die Flüsterfeen akustisch auf unseren Bettkanten und passen auf uns auf. (“As long as you trust me.”)

Manche finden den Flüsterkult eher unheimlich. (Aus Herr der Ringe: “Hello everyone. This is Gollum.”)

Medienkritiker mögen vor einer Infantilisierung durchs Internet warnen. Dabei liegt der akustische Weichzeichner doch voll im analogen Bundestrend. Über 40 Prozent aller Deutschen wollen bei Mutti bleiben. Die murmelt schließlich so beruhigend vage Sätze bei denen man wunderbar einschlafen kann. (Angela Merkel: “Ich freue mich auf ihre Anregungen und ihre Vorschläge. Denn Deutschland soll so bleiben wie es ist.”)

Links

http://derstandard.at/1371169529759/asmr-kopforgasmus-youtube-haircut

http://www.srf.ch/kultur/im-fokus/weblese/viral-ansteckend-angenehm-kribbel-videos-auf-youtube

http://www.sueddeutsche.de/kultur/video-trend-asmr-der-gesang-fluesternder-sirenen-1.1683306

http://www.dradiowissen.de/youtube-hype-trance-durch-fluestern.36.de.html?dram:article_id=261876

http://www.makeuseof.com/tag/5-youtube-videos-that-will-give-you-asmr-shivers/

http://www.youtube.com/watch?v=1wTyCGcD8Ro

http://www.youtube.com/watch?v=_j7SGoRdOL8&list_pxtube=PL08A2754E11408B5F

http://www.youtube.com/watch?v=_1GiRBZQbPw

http://www.youtube.com/watch?v=RVpfHgC3ye0

http://www.youtube.com/watch?v=u-b0iffTZd8

http://www.youtube.com/watch?v=-7ZebZ06wYM