Der Netzreporter erfüllt sich einen Menschheitstraum – und sucht via Webcam nach Blauwalen.

Wir bestehen zu 70 Prozent aus Wasser und kamen vor Urzeiten auch daher. Kein Wunder, dass es uns immer wieder zum Meer zurückzieht. Besonders unseren entfernten Verwandten, die im Ozean ausgehalten haben, fühlen wir uns eigenartig verbunden.

Die Flosse eines Wals.

Wale sichten. Jetzt auch online. (jeffcutler | Flickr | CC BY-NC-SA 2.0)

Die größten Lebewesen der Welt

Auch der Netzreporter ist seiner Menschheitssehnsucht gefolgt und hat sich via Webcam auf die Suche gemacht nach den größten Lebewesen der Weltgeschichte.

Skript

Das Boot legt ab, meine Erwartung wächst. Heute soll ich sie sehen. Die gewaltigsten Geschöpfe dieses Planeten. Verspricht Captain Dave. Bin auf Whalewatchingtv.com. Dem einzigen Ort der Erde wo man Blauwale sehen kann ohne den Sessel zu verlassen. Dank Webcam vom Beobachtungsboot Manute’a vor der kalifornischen Küste.

Ich sehe: Wasser von oben in streifigen Bildern. Im Bug Touristen in bunten Jacken. Eine enorme Frau im orangen Anorak lehnt an der Reling. Im Chat schreibt jemand: „Wo sind die Wale?“. Würde ich auch gern wissen.

Auf Orcasound.net kann ich zumindest welche hören. In der Salish Sea vor Vancouver werden Schwertwale mit Unterwassermikrofonen aufgenommen.

Komisch. Der sogenannte Killerwal klingt wie ein Kätzchen des Meeres.

Zurück auf der Manute’a ist immer noch nichts zu sehen. Captain Dave erzählt vom Mensch-Blauwahlverhältnis.

Klicke rüber zum Monterey Bay Aquarium. Ein Leopardenhai schwimmt durch den simulierten Tangwald. Immer im Kreis. Eine Webcam weiter: Blauflossen-Thunfische, Goldmakrelen mit keulenförmigen Köpfen. Unter ihnen: Die blitzende Wolke eines Sardinenschwarms.

Letzter Versuch auf dem Walboot. Wieder Wasser. Plötzlich hält die Kamera direkt auf die Wellen. Unter der Wasseroberfläche ein dunkler Umriss. Wal oder optische Täuschung? Da: Auf einmal taucht eine gewaltige Schwanzflosse hoch aus dem Wasser. Augenblickslang steht die riesige Fluke reglos in der Luft. Dann ist sie verschwunden. Mein erster Blauwal in Echtzeit.

An der Reling drückt die Frau im Anorak auf ihr Smartphone. In Monterey schwimmt der Leopardenhai noch immer im Kreis.

 

http://www.whalewatchingtv.com/
http://orcasound.net/
http://www.ustream.tv/new/explore/animals
http://www.tierwebcams.de/tiergruppe/6
http://www.tierwebcams.de/show_cam/371
http://www.bt.no/kamera/videokamera/Haitanken-2342727.html#.UdAsNpx5jzM
http://www.montereybayaquarium.org/
http://www.montereybayaquarium.org/efc/cam_menu.aspx?c=dd