Für den Bau zünftiger Strandarchitektur muss man nicht verreisen.So mancher Mitmensch lebt im Sommerurlaub sein ganzes Kreativpotenzial beim Sandburgenbau aus. Stunden verbringt er mit Eimer und Schaufel an der Strandbaustelle Doch denjenigen Zeitgenossen, die ökologische Bedenken wegen ihrer Flugreise zum Urlaubsort haben, bietet eine Website eine ortsneutrale Alternative. Auf zum virtuellen Sandburgbau!

Das zauberschönste Schloss. (flickr – gillyberlin – CC BY 2.0)

Im Urlaub möchte man zurückkehren zum Wesentlichen, zu den Grundfunktionen. Also Essen, Trinken, in der Sonne liegen, gelegentlich im Wasser abkühlen – und Sandburgen bauen.

Für die Baumeister hat die Grundsubstanz Sand ein großes Manko – sie bleibt sandfarben, also stets monochrom. Zudem ist der Sandburgenbau in der Regel mit nicht unerheblichen ökologischen Auswirkungen verbunden. Denn der Sandstrand existiert meist fernab vom Wohnort, und muss erst angeflogen oder angefahren werden. Das verschlechtert die CO2-Bilanz des ansonsten eher unbedenklichen Burgenbaus erheblich.

Wer dieser schier ausweglosen Lage entkommen will, noch dazu mit einem ästhetischen Zugewinn, bleibt am Heimatort und baut seine Sandburgen virtuell: auf der Website thisissand.com lässt sich ein Fluss von Sandkörnern schnell mit der Maus dirigieren. Untermalt von einem Rieselgeräusch entstehen perfekte Sandkonstruktionen in verwegenen und doch gleichmäßigen Formen. Und diese Form des Sandburgenbaus macht Schluss mit der farblichen Monotonie der Strandbaustelle: Während des Rieselns wechselt der Sand immer wieder die Farbe.

Mit dem Sand lässt sich auch eine Gebirgs- oder Dünenformation errichten, ganz nach Gusto der Baumeister. Wer allerdings nichts von einem Urlaub zuhause hält, kann auch vor Ort farbige Sandburgen bauen – thisissand gibt es auch für iPhone und andere Apple-Geräte. Das war’s aber dann mit dem guten Carbon-Footprint. Stattdessen hinterlässt der App-Besitzer echte Footprints im Sand.

Links:
http://thisissand.com/
Sandwerke anderer Nutzer: http://thisissand.com/gallery