Wer noch nicht so viel vom Internet gehört hat, sollte möglichst eine Reise in einen ganz bestimmten Themenpark buchen.

Rein ins Netz! (Eine Szene aus dem Game “Bit Trip Runner”) (Bit Trip Runner | Aksys Games)

Vertreter der Always-On-Generation werden irritiert gucken, doch es gibt sie tatsächlich: Menschen, die noch nie im Internet waren. Zwar geht ihr Anteil stetig zurück, doch rund 100 Millionen Menschen europaweit sind komplette Offliner, stellt eine aktuelle Untersuchung der Europäischen Kommission fest. Die Betroffenen sagen, es koste zu viel, sie interessierten sich einfach nicht dafür oder wüssten zu wenig darüber. Das ließe sich jedoch einfach mit einer praktischen Tour durch einen digitalen Themenpark für Einsteiger lösen.

Skript

Liebe Mitreisende, willkommen bei unserem Ausflug in neue Gefilde.

Sie können beruhigt sein: bei uns sind Sie in guten Händen. Und Sie sind nicht allein. Das _Internet_ ist „für uns alle Neuland“, sagte eine prominente Deutsche neulich. Sie wiederum sind einer von 100 Millionen Menschen in der EU, der es laut einer aktuellen Untersuchung noch nie benutzt hat.

Sie werden beim unserem Ausflug in einem geschlossenen Fahrzeug sitzen, das langsam durch die Themenlandschaft gleitet, den _Pixelpark_.

Zu Beginn werden wir durch eine überlebensgroße Ansammlung von Röhren fahren. Diese Leitungen bilden das Rückgrat des _Internets_. Weiter geht es durch ein sumpfiges Gelände, aus dem Menschen ab und zu emporschnellen und einen Kommentar abgeben. Das sind _Mailing-Listen_.

Während der Weiterfahrt werden Sie sich vermutlich über eine Gruppe wundern, die aus überdurchschnittlich vielen alten Männern besteht. Diese tun so, als seien sie junge Mädchen. Das sind _Chat-Gruppen_.

Anschließend passieren wir einen Kreis von Personen, die einander Fotos zeigen und ständig über irgendetwas lachen – _Facebook_ heißt das. Am Ende unserer kleinen Einführungstour werden Sie an Kühlschränken vorübergleiten, die sich miteinander unterhalten – das ist eher Zukunftsmusik, einige Geräte können das schon heute.

Wenn Sie Fragen haben, vertrauen Sie einfach Ihrem Reisebegleiter Sergej Gogol – er ist Ihr Freund und nie um eine Antwort verlegen. Passen Sie allerdings auf, wenn sich ein gewisser Friedrich Trojan neben Sie setzt und vermeintlich harmlose Fragen stellt. Sie werden ihn nicht mehr los!