Ein Wunder versetzt Frankreich in Entzückung.

Hadopi sollte Filesharer jagen – jetzt wurde die Behörde selbst dem Abschuss freigegeben. (Flickr – guerric – CC BY-NC-SA 2.0)

Die Behörde Hadopi war eine Erfindung des französischen Ex-Präsidenten Sarkozy und sehr, sehr unbeliebt. Ein Three-Strikes-Modell sollte Filesharern das Leben schwer machen, im schlimmsten Falle sollte ein zwangsweiser Ausschluss des Nutzers vom Netz stehen. Der neue sozialistische Präsident will die Hadopi abschaffen, auch weil sie mit 60 Mitarbeitern schlicht nichts erreicht hat. Die erste tatsächliche Netzsperre nach 3 Jahren setzte sie vor wenigen Wochen im Angesicht ihres nahen Todes durch.

Ende Juni aber schien sie wie verwandelt: in einer Pressemitteilung schlug die Behörde ein neues Modell vor, dass Filesharer nicht mehr bestraft, sondern sie mit der Musikindustrie versöhnt. Filesharing soll ein bisschen legal werden, irgendwie. Die Betreiber der Datentausch-Plattformen  sollen einen Teil ihrer Gewinne abführen und damit die Recheinhaber kompensieren.

Die Verwandlung der fiesesten aller Behörden sorgt für allgemeines Erstaunen – und nicht wenige glauben an ein echtes Wunder. Die Grotte von Lourdes kann sowas von einpacken.

Skript

In Lourdes war einst einer 14-jährigen Ordensschwester die heilige Jungfrau Maria erschienen. So ganz in echt, und in 3D.

Doch jetzt gibt es ein neues Wunder, und das stellt die heilige Höhle locker in den Schatten: die wundersame, schier unglaubliche Verwandlung einer … Behörde.

Für viele junge Franzosen war die Behörde Hadopi der Inbegriff des Bösen. Sie sollte Filesharer bekämpfen, mit der brutalsten aller Waffen: dem Netz-Ausschluss chronischer Datentauscher, der digitalen Gouillotine.

Vor wenigen Tagen aber forderte die Hadopi plötzlich die Legalisierung von Filesharing. Ernsthaft.

Im Gegenzug dafür sollen die Betreiber der Tausch-Plattformen die rechtmäßigen Urheber der Inhalte kompensieren. Mit anderen Worten: die vormals fiese Behörde wird plötzlich ganz kuschelig.

Ganz Frankreich reibt sich nun die Augen. Gläubige Katholiken preisen Gott, und der Papst soll sogar extra eine Sonderkommission eingesetzt haben. Ein Wunder ist geschehen!

Kluge Beobachter aber wissen es besser. Die unerklärliche Wandlung hat einen sehr menschlichen Grund. Der neue sozialistische Präsident Hollande hatte vor seiner Wahl versprochen, die unbeliebte Behörde ganz einfach abzuschaffen. Und damit sie trotzdem weiter existiert, muss sie sich etwas überlegen. Auch eine Behörde hat einen Überlebenstrieb.

Für manche Wunder gibt es halt eine ganz einfache Erklärung. Kritiker vermuten auch, dass die Ordensschwester von Lourdes einfach zu lange an seltenen französischen Kräutern geschnuppert hat. Und dann war ihr die heilige Jungfrau erschienen.