Wie schnell ist eigentlich das deutsche Netz? ‘Ziemlich lahm’, meckert die OECD seit Jahren. ‘Hilfe, mir ist schlecht’, ruft die Telekom und will jetzt drosseln. Von Johannes Wendt.

Immer mit der Ruhe – denkt sich auch die Telekom. (Flickr | Stephan Summerer | cc-by-nc-sa-2.0)

Wer gedacht hat, in den IT-Manufakturen dieses Landes hausen nur matesaufende Kulturbanausen, der irrt. Die Telekom zum Beispiel lebt ein afrikanisches Sprichwort als Unternehmensphilosophie. Es lautet: Wer langsam geht, kommt weit. Ein schöner Kontrast zum rasanten Metier! Dumm nur, wenn sich das auf die Netzinfrastruktur auswirkt. Eben das könnte bevorstehen.

Skript

Die Mutter der Netzanbieter, unsere Telekom, hatte mal ein Maskottchen. Einfältigerweise hieß es Robert T. Online. Robert hat im Fernsehen immer doppelt so schnell gesprochen, wie er denken konnte. Inhaltlich kam da nichts rüber. Musste es auch nicht. Damals im Jahr 2000 hat die Telekom nämlich mit Geschwindigkeit geworben.

Müsste Robert heute die aktuellen Pläne der Telekom erklären. Es klänge vielleicht so.

Denn die Telekom verwendet seit Mai eine neue Vertragsklausel. Damit will sie mir nichts, dir nichts das Netz drosseln. Der Grund dafür sind Heavy-User.

Heavy-User: Sie machen laut Telekom nur drei Prozent aller Nutzer aus, verbrauchen aber ein Drittel des gesamten Traffics. ‘Voll ungerecht für die anderen’, hat die Telekom da gedacht und sich das Ding mit der Drossel überlegt.

Künftig sollen jedem Anschluss nur 75 Gigabyte im Monat zustehen. Danach wird es lahm. Das Dumme: 75 Gigabyte sind in WGs mit ruckzuck weg. Viele Experten halten Heavy-User außerdem für harmlos.

In einem Affenzahn haben deshalb 70.000 Menschen eine Petition unterschrieben. Darin haben sie den Bundestag aufgefordert, das Prinzip der Netzneutralität für Anbieter wie die Telekom oder Vodafone gesetzlich festzulegen.

Denn das ist der Clou an der Telekomschen Drossel. Sie gilt nicht für alle, sondern nur für externe Inhalte. Des schönsten Speeds erfreuen sich weiter die eigenen Angebote der Telekom, darunter HD-Fernsehen aus dem Internet gestreamt. Die neuen Heavy-User, sie werden womöglich Telekom-Kunden sein.