+++ Was kann und soll das Urheberrecht leisten? +++ Wie können neue Geschäftsmodelle der Film-Piraterie entgegenwirken? +++  Der Digitale Salon in Berlin +++ 24. April ab 19:00 Uhr +++ Unter den Linden Ecke Bebelplatz +++Unter dem Titel “Digitaler Salon – Fragen zur vernetzten Gegenwart” laden Sie das Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft (HIIG) und die NETZ.REPORTER von DRadio Wissen wieder herzlich ein, am 24. April ab 19:00 Uhr beim gemeinsamen Diskutieren mitzumischen. Dieses Mal zu dem Thema: Großes Kino – Kleine Mittel?

Neue Geschäftsmodelle wie On-Demand Services, Pay TV, die Entwicklung von Breitbandnetzen aber auch von DVD und Blue Ray, sowie parallel dazu die Diskussion um Digital Right Managements und das Kino-Erlebnis – über allem schwebt die Auseinandersetzung mit Urheberrecht, Piraterie und Wertschöpfungsketten. Und was sind das eigentlich für Industrien, die ohne Urheberrecht überleben?

Marlis Schaum von DRadio Wissen wird wieder unterhaltsam durch die Untiefen des Themas navigieren und für die fachliche Kompetenz der Sendung sorgen unter anderem Till Kreutzer, Rechtswissenschaftler und Gründungsmitglied von iRights.info, Jens Steinbrenner von der Deutschen Produzentenallianz und Georg Tschurtschenthaler von der Filmproduktionsfirma Gebrüder Beetz, sowie Jeanette Hofmann, Direktorin des Humboldt Institutes für Internet und Gesellschaft.

Der Digitale Salon ist ab 18:30 Uhr für alle Interessierten offen. Der Talk wird ab 19 Uhr live als Video im Blog von DRadio Wissen gestreamt und auf Twitter unter #DigSal besprochen. Am darauffolgenden Samstag läuft der Talk dann um 11:05 Uhr auf DRadio Wissen. Er findet jeden letzten Mittwoch im Monat unter einer anderen Fragestellung statt.

Wir freuen uns über Euer und Ihr Kommen!