…aber es interessiert keine Sau. Stefan Mey über die Weltherrschaft im digitalen Raum.

Mithilfe von pfiffigen Tricks schnappt sich Facebook die Weltherrschaft (Keith Bloomfield/flickr.com/CC BY-NC-ND 2.0)

Mit Facebook Search kann man die Posts, Bilder und Bekanntenkreise seiner Facebook-Freunde durchsuchen. Facebook hat die neue Funktion vor Kurzem groß vorgestellt. Wie bei allem, was Google und Facebook verkünden, gibt es tausende Artikel dazu im Netz.

Der große Wurf

Einige vermuten, dass Facebook jetzt der ganz große Wurf gelungen ist. Facebook betont, dass die neue Suche etwas ganz, ganz anderes als die herkömmliche Web-Suche à la Google ist. Das erinnert an die Art, wie Google vor anderthalb Jahren Google+ kommuniziert hat – den nicht sehr erfolgreichen Versuch, ein Konkurrenz-Netzwerk zu Facebook zu etablieren.

Neues für die Masse

Insgeheim geht es bei all diesen Innovationsversuchen der Netzgiganten um nicht weniger als um die digitale Weltherrschaft.

Den Audio-Player mit dem NETZ.REPORTER findet ihr unten. 

Und hier das NETZ.SKRIPT zur Sendung.

 Facebook weiß, was du letzten Sommer gegessen hast… und es interessiert keine Sau

 Facebook und Google sind wie zwei große Jungs, die sich um das Internet streiten. Sie wollen nicht ein Viertel Internet, nicht die Hälfte, nein, sie wollen das ganze Internet für sich alleine.

 Deswegen hat Google einst ein eigenes soziales Netzwerk aus dem Boden gestampft: Google+; mit ziemlich wenig Erfolg.  

Dafür hat Facebook jetzt eine eigene Suchfunktion vorgestellt: Facebook Search. Mit ziemlich wenig Erfolg.  

Facebook Search ist eine interne Suchmaschine, mit der sich Facebook selbst durchsucht. Tja, wenn das die gesamte Innovationspower von Facebook ist, dann ist Facebook höchstwahrscheinlich bald das neue Myspace.

Einige von denen haben den Dienst noch gar nicht probiert, das durfte bis jetzt nur eine ominöse Gruppe von Beta-Testern. 

Facebook Search ermöglicht Szenarien wie dieses: Ich kann nach Bildern und Lieblings-Restaurants von Freunden und Freundesfreuden suchen. Und ich kann erfahren, wer von denen in, sagen wir,Bielefeld weilt, weil ich grade in Bielefeld weile. 

 Tja, das ist ein Hammer. Laut Facebook-Gründer Zuckerberg ist Facebook Search bald viel kompetenter. Beispielsweise wird mir Facebook Search sagen können, welche Filme Softwareentwickler mögen. Eine umwerfende Vorstellung. Auch eine Zusammenarbeit mit Bing ist geplant, der glücklosen Suchmaschine von Microsoft.  

Große Visionen also. Dazu will Facebook das Not leidende Werbenetzwerk Atlas übernehmen. Atlas ist wie Adverts von Google. Es geht um das Platzieren von hässlicher oder sehr hässlicher Bannerwerbung auf den Seiten Dritter, irgendwo da draußen, im World Wide Trash. Denn die Weltherrschaft im digitalen Raum gibt es nicht für Atombomben.

Die Weltherrschaft bekommen die, die die Welt mit Werbebannern zutexten.

Weitere Informationen und Links zum NETZ.REPORTER bei FacebookTwitter und Google+.