Zocken am Computer ist Zeitverschwendung, macht dumm, süchtig und hält vom Wesentlichen, beispielsweise dem Lernen, ab.

Soweit die Vorurteile. Linda Breitlauch, Professorin für Gamedesign an der Mediadesign Hochschule Düsseldorf, versucht in ihrem Vortrag auf dem SpeedLab “Bytes, Boards, Blogs und Bildung” am 1. Dezember diese Vorurteile aus dem Weg zu räumen. Schon der Titel des Vortrags “Lebenslanges Spielen – Die intelligente Zeitverschwendung” lässt erahnen, dass ihrer Meinung nach in Computerspielen ein weit größeres Potential steckt als gemeinhin vermutet wird. Breitlauch spricht über den Erwerb von Kenntnissen und Fähigkeiten durch Computerspiele, Studien, die dazu veröffentlicht wurden und über die Problematik, die Serious Games momentan noch mit sich bringen: Sie sind schrecklich langweilig.

Crosspost von werkstatt.bpb.de. Das Speedlab “Blogs, Bytes, Boards und Bildung” war ein Gemeinsschaftsprojekt von DRadio Wissen und der Bundeszentrale für politische BiIdung.