Elektrische Reklame in Computerspielen verspricht neue Erlösquellen.

Zwei Männer mit Kopfhörern schauen auf Bildschirme und spielen ein Computerspiel.

Werbung ist einer der großen wirtschaftlichen Treiber. Zeitungen könnten ohne Reklame nicht mehr erscheinen. Auch das Fernsehen will auf die Produktbotschaften schon lange nicht mehr verzichten. Aber das Netz hat auch hier wieder die Spielregeln grundlegend verändert. Der Suchmaschinengigant Google ist alleine durch Werbeeinnahmen im Umfeld seiner Suchergebnisse zu einem der mächtigsten Player in der digitalen Welt geworden.

Aber längst ist die werbetreibende Verkaufsindustrie auch in andere Terrains eingebrochen. Zum Beispiel in die fiktiven Welten von Computerspielen. Dort können sich die Helden ihre Wohnungen mit Ikea-Möbeln ausstatten oder Airwaves einschmeißen.

Crosspost von DRadio Wissen. Foto: Koelnmesse.