NETZ.REPORTER XL: Wie objektiv können Medien über Medien berichten? Und: Kann das Internet als Korrektiv einspringen?

Über Radio, Fernsehen, Presse, Agenturen, Produktionsfirmen und Internet wird heute mehr berichtet denn je. Die Berufsgruppe der Medienjournalisten kann inzwischen auf eine rund 60-jährige Geschichte zurückblicken. Mit dem Siegeszug des Fernsehens setzte die Spezialisierung ein: Fachdienste wurden erfolgreich. Die Autoren begannen sich zu professionalisieren, Medienressorts und separate Medienseiten entstanden. Und auch Mediensendungen in Fernsehen und Hörfunk kamen hinzu.

 

Medienaufgebot vor einer Pressekonferenz. (Quelle: http://www.flickr.com/photos/zanthia/3954183220/)

Medienjournalismus in der Kritik

Das ist auch gut so, denn Transparenz über den Zustand der Medien – über Besitzverhältnisse, Interessenverflechtungen, Kampagnen – ist essentiell in einer Zeit, in der Medien unseren Alltag und unser Denken prägen.

Allerdings: Zunehmend gerät Medienjournalismus in die Kritik. Genau ein Jahr ist es her, dass FAZ-Kommentator Michael Hanfeld den Öffentlich-Rechtlichen “Staatsjournalismus” vorgeworfen hat und gar die freie Presse bedroht sah. Und erst kürzlich – Mitte Juli dieses Jahres – titelte der Blogger Thomas Knüwer: “Medienjournalismus mutiert zur Propaganda“. Das sind harte Vorwürfe. Doch egal ob Tagesschau-App, Leistungsschutzrecht oder Gebührendebatte – immer wieder mutiert der Journalismus hier zum Grabenkampf, bei dem die Seriosität auf der Strecke zu bleiben scheint.

Zwischen Propaganda und Kompetenzmangel

Wie steht es um die Qualität und Seriosität des Medienjournalismus in Deutschland? Mangelt es an Kompetenz und Qualitätsbewusstsein? Darüber diskutieren im Online Talk Julia Stein, Redaktionsleiterin des NDR-Medienmagazins ZAPP, Volker Lilienthal, Professor für “Praxis des Qualitätsjournalismus” an der Universität Hamburg, Steffen Grimberg, Medienredakteur bei der taz und der Berater und Betreiber des Blogs indiskretionehrensache.de, Thomas Knüwer. Die Moderation der NETZ.REPORTER XL-Ausgabe mit dem Titel “Medienjournalismus zwischen Propaganda und Kompetenzmangel” hat Vera Linß.

Das MP3 gibt es hier.

Foto: Zanthia/ Flickr/ cc by-nc-sa/ 2.0  –  Crosspost von DRadioWissen vom 7. August 2011